Die Weite und Stille des Pacific’s

Mi 16.5. Es weht recht flott, wir kommen gut voran. Zwar hoch am Wind, aber da die Wellen moderat sind geht es. In der Nacht zu Do flaut der Wind ab und dreht wie erwartet nördlicher. Mit der Windsteueranlage laufen wir in einen grossen Bogen Rtg. NW. Vormittags wende ich dann um nicht zu weit nach Westen zu kommen, und duch die Winddrehung machen wir nun mehr Nord. Dann schläft der Wind leider ganz ein, wie vom Kompetenzzentrum in Hamburg vorhergesagt. Vor einigen Tagenn hatte ich bemerkt, dass der linke Wassertank an der Reinigungsoeffnung etas leckt, wenn er voll ist. Das will ich dichten. Da der Wassertank eh relativ leer sein müsste, spühle ich noch das Copi aus und wasche Wäsche. Nun, da der Tank leer ist, öffne ich ihn und wische etwas Ablagerungen aus dem Tank. Danach dichte ich mit Lanolin den Deckel. Mitlerweile hilft Yan uns fürs Weiterkommen. Bei der Gelegenheit läuft auch der Wassermacher und ich kann später sehen, das der Deckel hält. Gestern hatte ich schon die eine Copibank geschliffen und geölt, heute sollte noch die zweite dran kommen. Durch die Sonne und Wasser wird das Teak dunkel und rauh. Ich habe es gerne glatt und holzfarbig, sieht halt gepflegter aus. Dazu muss man es eben ab und an mit sehr feinem Sandapier schleifen. Dadurch, dass ich es ja öle, schmiert das Papier immer sofort zu und es ist ein Mühsal die Fläche schön zu bekommen. Heute habe ich, Gott weiss warum es ausprobiert, nass zu schleifen, also mit ständig etwas Wasser dabei! Und siehe da, in nullkommanix bin ich fertig und es sieht sogar noch besser aus als die Flaeche vom Vortag!! Warum das so klappt, ist mir allerdings unverstaendlich, aber das Ergebnis ist toll! Man lernt eben nicht aus! Um 17:00 ich sitze draussen und freue mich ueber den schoenen Tag, Yan geht aus…. Der Skipper denkt, “ das klingt nach einem Spritproblem“! Also runter, erstmal prüfen ob die Dieselpumpe geht, OK!! Aber der Ruecklauf plätschert nicht!!! also, kein Sprit! Das bestätigt sich auch, als ich den Motordieselfilter abschraube,…. halb leer!mmmmmm Also baue ich den Schnulli, der in den Tank nach unten geht aus, puste durch, … OK. Dann die erste Leitung bis zum SeparFilter, durchpusten,….OK. Dann die Leitung bis zur Spritpumpe, … OK. nun die 20cm von der Pumpe, bis zum Dieselfilter,….halt, da ist Diesel drinnen! Ich tausche also den Dieselfilter, den wir zuletzt in Fiji letztes Jahr gewechselt haben, nach 5 Jahren!!!!!!! aus. Der Probelauf läuft immer noch!!!!! Hurrraaaaaa , Yan läuft wieder!!! Der Filter und der Sprit darin sieht sauber aus, aber,…. er scheint “ dicht “ zu sein!!! Zum Glueck hat Hermann nach der Erfahrung in Fiji letztes Jahr 6 neue Filter eingekauft!! Ray Roberts hat extra nachgefragt, ob ich das ernst meine mit der Bestellung und nannte mir den Einzelpreis! Fazit; die Filter sind nicht teuer, wenn man sie braucht! Langfahrtsegeln ist eine Schule! Es ist ein super gutes Gefuehl, ein Problem gelöst zu haben!! Ich bin in richtig guter Stimmung, so will ich mal wieder richtig Musik hoeren. Seit einiger Zeit geht das Mikrofon der Signalanlage nicht mehr. Ich habe sie heute mal ausprobiert, es stört hier ja keinen, wenn ich einige Male hupe! Nun spiele ich mit dem Mikrofon rum und frage mich, warum es nicht geht, obwohl der Rest der Anlage läuft. Und siehe da, auch das Mikro will wieder, so lege ich es mit gedrueckter Taste auf den Lautsprecher vom Laptop und lasse so richtig Helene ueber den Pacific schallen! Zum Einlaufen in Vuda wird es Bocelli sein, der dort ertoent!! Vor einigen Tage ist etwa 25m neben Pacifico ein Wal ausgetaucht, ich denke ein Pilotwal, ähnlich den Delfinen, nur eben erheblich größer. Leider war es nur ein kurzer, einen Atemzug dauernder Besuch! Die Nacht zu Fr. lasse ich Yan durchlaufen, weiter nördlich soll etwas mehr Wind sein. Heute am Fr.19.5. dreht der Wind gegen 7:00 auf Ost, ist allerdings noch etwas flau! Am östlichen Himmel sind einige Kumulus Wolken zu sehen, vielleicht bringen die mir den erwarteten Wind. Ich gönne Yan mal etwas Ruhe und seit 8:00 plätschert es leise an der Bordwand, bei 3-4Kn Fahrt. Mit den in Whangarei aufgeruesteten Solarpaneele bin ich sehr zufrieden. Seither sind die Batteien ständig voll, die zusätzlichen Platten stören den Ablauf an Bord nicht. Evtl. könnte, bei steilem Sonnenstand sogar die Energie für das Wassermachen reichen, was noch zu testen ist! Gegen Mittag kommt der erwartete Wind mit 12Kn, Pacifico macht etwa 5.6Kn Fahrt, ganz ohne Motor, einfach klasse. Diese Stille ist wunderbar! Leider haelt auch dieser Traum nicht lange, der Wind geht genau so wie er gekommen ist. Ich will sehen, ob ich für die Fiji`s einen Fisch angeln kann. Sie freuen sich immer diebisch, über mitgebrachten Fisch, weil sie nicht so weit rausfahren, mit ihren kleinen Booten, haben sie eben keinen Tiefseefisch! Also, zum ersten Mal in diesem Jahr kommt die Angel zum einsatz. Ich mache derweil eine Kürbissuppe! Als ich wieder nach oben komme, hatte ich offensichtlich etwas grösseres an der Angel, sie ist gänzlich abgerollt und waagerecht, hängt nur noch an meinem Sicherheitsstropp! Uff, Glück gehabt, nur die Leine samt Köder ist weg, nicht die kostbare Rolle und Rute! Jetzt ist alles neu bestückt in erwartung eines erneuten Bisses!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.