Die Überfahrt und ersten Tage in NZ

Freitag Morgen fahre ich noch schnell in die Vudamaria, mit dem Beiboot, um meine meiner Gasflaschen auffüllen zu lassen, da kann ich drauf warten.  Gegen Mittag dann laufen Amiga und Pacifico aus der Lagune von Fiji aus. Es weht angenehme 15kn aus NW, es geht flott voran.  Mit uns in größerem Abstand laufen noch etwa 4-6 Boote aus, unterschiedlicher Größen! Das Feld zieht sich aber schnell auseinander, Abends hab ich auch keinen Funkkontakt zur Amiga mehr! Im Laufe der Nacht lasse ich einige Std den Motor laufen, denn da sind wir zwischen den Windsystemen, er wird auf SE umschwenken. Die erste Nacht ist ja meist etwas mühsam, da bin ich noch nicht so recht mit dem Schlafrythmus vertraut, aber der Morgen uist dann immer spektakulär, es ist wunderbar wieder unterwegs zu sein, auf einer längeren Strecke! Die Winde wariieren zwischen 13 und 28kn, auch die Wellen und Schwellhöhe geht mal rauf, mal runter. Wir haben vielleicht das Glück, dass die Wettersitu passt und wir direkt auf NZ anlegen können! So laufen wir, an einer gedachten Linie entlang, schnurgerade auf NZ zu hoffen, dass das Wetter nicht kurz vorher umschlägt!  Am 3.11. bekomme ich einige liebe Mails, es ist ein schöner Segeltag, etwas bin ich traurig, dass es morgen erstmal wieder vorbei ist! Die Planung, am 3.11. anzukommen, wird durch den Wind zu Nichte gemacht, aber am Samstag, den 4.11. laufen wir morgens um 9:30 in die Marsden Cove Marina ein. Kurz vorher würde ich über Funk gerufen, die Hafenbehörde hat Pacifico auf dem Bildschirm gesehen und gibt mir Anweisung, dass wir am Q-Steg festmachen sollen und auf die Beamten warten. Diese Prozedur dauert einige Stunden, so kann ich erst im Laufe des Nachmittags den Fluß rauf Motoren, nach Whangarei. Die Klappbrücke ist zu Wartungsarbeiten teils gesperrt, so muß ich auch hier warten, Binde aber schließlich um 17:00 im Town Nasin an!

Die folgenden Tage gehen so dahin. Ich will die Ankerkette neu verzinken lassen, sie beginnt zu rosten. Das defekte Segel ärgert mich, ich denke über ein neues nach. Auf dem Weg zum Segelmacher, stellt sich heraus, dass das Material des Segels in den letzten 5 Jahren spröde geworden ist, man kann es leicht mit 4 Fingern auseinanderreißen! Ein neues Segel passt mir im Moment garnicht in den Finanzplan, aber es muß wohl sein! Ich hole mir einige Angebote lokaler- und Internet-Segelmacher und entscheide mich für einen Lokalen! David wird morgen, Montag die Maße an Bord nehmen und in 2 Wochen Pacifico mit einem neuen Segelkleid versehen! Auch die Ankerkette wir in der Zeit geliefert. In der Zwischenzeit will ich nicht die ganze Zeit hier in der Marina hängen, wir werden Morgen zur Bay of Islands auslaufen!